Bürgermeister ließ Jecken nicht lange im Regen stehen

Rathauserstürmung 2013 - Papierschnitzel; Fesselung, Hunnen, Kampfelefant

Aktuell

Könige Sieglar: Rathauserstürmung 2013
Fotos: Carsten Seim für die Könige vom Pompe Jupp e. V.

Regengrauer Morgen, klamme Jecken vor der Rathaustür. Und das alle Jahre immer wieder gleiche Ritual. Bürgermeister Klaus-Werner Jablonski verweigert den Dreigestirnen mit Anhang - vorübergehend - den Zugang zum Rathaus. Allerlei Überredungsversuche folgte. Dann versuchten die Belagerer, das Stadtoberhaupt zu fesseln und fuhren gar einen Kampfelefanten auf. De Belagerung dauerte nicht so lange wie in anderen Fällen, denn der Bürgermeister scjhien Mitgefühl mit den im Regen Wartenden zu haben. Hiinein ins Rathaus, großer Bahnhof mit diversen Dreigestirnen. Sieglar mi Hanno II. & Co, sowie gleich mit mehreren Karnevalsvereinen inkl. Könige vom Pompe Jupp.

Vorher und nachher Einkehr im Haus Schneider junior. Wo sonst, wenn der Pompe Jupp nicht in der Nähe ist ... Bis nächstes Jahr Klaus-Werner Jablonski. Und halt schon mal den Stadtschlüssel warm! Die kommende Rathauserstürmung wird ein heißes Event. Ehrenwort. Könige vom Pompe Jupp e. V.

Und hier die Bilder des Morgens, der nass begann und am Ende doch jeck endete.

Könige Sieglar: Rathauserstürmung 2013