Das kann doch einen Seemann nicht erschüttern!

Jecke Lööre als Repräsentanten Sieglars im Bombi-Wagen beim Troisdorfer Sonntagszug

Aktuell

Zug_Troisdorf13.jpg

Fotos: Carsten Seim für die Könige vom Pompe Jupp Sieglar e. V.

Die ganz große Herausforderung steht den Sieglarer Vereinen am Rosenmontag noch bevor: Der Sieglarer Zug hat - natürlich - ganz hohe Priorität in den Sieglarer Karnevals-Terminkalendern. Doch beim heutigen Troisdorfer Sonntagszug (6. März 2011) war Loor bestens vertreten: Die Jecke Lööre beglückten die Troisdorfer Jecken auf dem Wagen der Los Bombelinos mit Kamelle und vor allem bester Laune. Annelie Wiedenau, Gabi, Ramona und Richard Pfaender und und und.

Die Troisdorfer und Hüttener Majestät Jörg I. erlebte mit Jungfrau, Bauer, Jecke Lööre und allen anderen Zugbegleitern und Zuschauerm Kaiserwetter. Stahlblauer Himmel, strahlende Sonne. Was will man mehr am höchstem Troisdorfer Karnevalsfeiertag.

Die Sieglarer Präsenz in Troisdorf geht zurück auf Absprachen zwischen dem Sieglarer Ortsringvorsitzenden Matthias Esch und Trosidorfs Bürgermeister Klaus-Werner Jablonski. Beide sind bekennende und engagierte Karnevalisten!

Schöne Idee: Am Schlusspunkt des Zuges unweit des Troisdorfer Rathauses hatte KWJ ein Festzelt errichten lassen: Open house für alle Jecken. Man schunkelte und schunkelte, von "Wenn dat Trömmelche jeht" bis zur FC-Hymne und wieder zurück.

Am Zug gesichtet wurde auch Marco Esch, Präsident der Ersten Großen Karnevalsgesellschaft, im Gespräch mit Troisdorfs stellvertretendem Bürgermeister Harald Schliekert. Esch war am Morgen nach einer wirklich gelungenen Karnevalsparty in der Küz nach Troisdorf gekommen, um die Performance der Lööre Jecke im Nachbarort zu begutachten. Zufriedene Gesichter auf allen Seiten.

Bürgermeister Klaus-Werner Jablonski hatte über Karneval Gäste aus der Troisdorfer Partnerstadt Kerkyra auf Korfu eingeladen. Julieta Siganou, Bürgermeisterin der Partnerstadt auf Korfu, stellte sich mit ihm zum jecken Gruppenfoto mit der Karnevalstruppe vom Höhnerhoff und dem Bürgermeister. 

PS: Es gab bei diesem denkwürdigen Troisdorfer Sonntagszug erstmalig eine Ehrentribüne vor dem CCT (Peek & Cloppenburg). Dort waren auch karnevalistische Abordnungen aus allen Stadtteilen. Musik machte niemand geringerer als DJ Zimmermann.

Fotos: Carsten Seim für die Könige vom Pompe Jupp e. V.