Jecke Nachtschicht: erste große Prunksitzung in Sieglar

1. Große KG fuhr auf, was Rang und Namen hat - Räuber-Finale mit Credence Clearwater Revival

Aktuell

Könige Sieglar: Prunksitzung der KG Sieglar
 
Alle Fotos: Carsten Seim für die Könige vom Pompe Jupp e. V.

Was fällt dem Autor nach einer solchen Nacht in der Küz ein? Nicht viel, ehrlich gesagt. Was auch daran liegt, dass er nicht viele Stunden Schlaf hinter sich hat.

Es war sozusagen eine außerplanmäßige Sitzung, die Matthias Esch, Literat der 1. Großen Karnevalsgesellschaft Sieglar, aus der einen Hochburg des wahren Karnevals - Köln - in die anderen Hochburg des Jeckentums - Sieglar - geholt hatte. Über das Programm braucht man ebenfalls kaum Worte zu verlieren. Es war alles da, was auch in in der Domstadt in punkto Jeckentum etwas zu sagen, zu singen und zu tanzen hat. Ausgenommen der Blötschkopp, krankheitshalber. Wir wünschen auch an dieser Stelle gute Besserung und fühlen mit ihm. Er ist ein wirklich Großer im Karneval.

Sieglar sah einen Guido Cantz in guter Form, einen Bernd Stelter, der Humor mit Seele und Wärme verbindet, den Kölschen Schutzmann und den Hausmann, dessen Pointen Tränkentreibend waren - Lachtränen.

Könige Sieglar: Prunksitzung der KG Sieglar

Ein Trend der jecken Politsatire in dieser Session zeichnete sich bereits in dieser ersten Sitzung im neuen Jahr ab. Wie ein roter Faden zog sich das Ehedrama Wulff durch die Vorträge. Wir halten uns hier zurück - Bettina wer? Wie hieß noch einmal das Buch, das Sie unter Ausschluss großer Teile der Öffentlichkeit geschrieben hat? Gewusst - nicht gelesen - nichts gesagt, als Cantz ins Plenum fragte, ob denn jemand den Titel dieses Buches kenne. Jenseits des Protokolls. An dieser Stelle keine weitere Zeile über diese Causa.

Stattdessen gleich weiter zur Bürgergarde, zur Fidelen Luftflotte, zu den Paveiern, zu den Bläck Fööss und den Räubern. Wir kennen die Lieder, und doch ist es im aufgeheizten Saal der Küz immer wieder ganz besonders, sie mitzuerleben. So applaudierten auch einige Musiker, die diese rheinischen Hymnen tausendfach in jeder Session spielen, dem begeisterten Publikum. Der Hämmchenclub hatte an diesem Abend seine Sternstunde - ein gemeinsamer Auftritt mit den Bläck Fööss. Der interpretierte Titel natürlich: Hämmche

Hämmche – für e Hämmche
loß ich alles stonn
Hämmche – für e Hämmche
wöd ich bes noh Neppes jon ...

Und so weiter. Jupp Manner, Wolfgang Högemann und anderen im Männerchor mit den Bläck Fööss. Zugabe.
 
Könige Sieglar: Prunksitzung der KG Sieglar
 
Die Räuber, dem Vernehmen nach eine Liebliingsband des KG-Literaten Matthias Esch, spielten zum Finale auf. Hey tonight von Credence Clearwater Revival. Auch schon oft gehört, wie  die jecken Lieder vorher. Ganz sicher nicht aus dem Rheinland. Und doch mit dem Küz-Saal eng verbunden. In den sechziger Jahren war er Tanzboden der Lööre Jugend. Und Coverbands aus Loor und Umgebung spielten hier ganz sicher auch Hey tonight. Und jene, die das damals progressiv und tanzbar fanden, tanzten auch gestern Abend.
 
Auch in diesem Sinne ist Sieglarer Karneval immer wieder auch eine Wiedergeburt für jeden, der Session für Session dabei sein darf. Über Generationen hinweg. Heimat, Nachbarschaft, gemeinsam Spaß haben, wie schön. So soll es sein, so soll es bleiben, singt KG-Präsident Marco Esch.
 
Könige Sieglar: Prunksitzung der KG Sieglar
 
Nach diesen Ausführungen zum besonderen Rhythmus von Sieglar, an dem niemand, der ihn kennt, irgendetwas ändern will, sei noch auf die BIlder dieser glanzvollen jecken Nachtschicht verwiesen.
 
Bericht und Fotos: Carsten Seim für die Könige vom Pompe Jupp e. V.