Könige-Karnevals-Opening mit Starbesetzung

Aktuell

Könige Siegar: Opening 2015 - Foto: Carsten Seim

Es gibt sie noch, die guten Sachen. Am Abend des 7. November feierten die Könige vom Pompe Jupp ihr Karnevals-Opening in der Sieglarer Traditionsgaststätte Beim Pompe Jupp mit den kölschen Jeck-Stars Klüngelköpp, dem Redner Martin Schopps und Thomas Cüpper als Et Klimpermännche und dem Redner Martin Schopps. Zugleich wurde auch der neue Orden vorgestellt. Es ist eine wirklich bemerkenswerte Konstruktion. Dazu gleich mehr.

Könige Siegar: Opening 2015 - Foto: Carsten Seim

Die kölschen Klüngelköpp eröffnete den Abend mit einem bejubelten Livekonzert. Gewandet in ihren typischen Outfit mit Knickerbockers, Hosenträgern und Schiebermützen spielten sie Hits wie Mir sin jedäuf met 4711, Us Kölschem Holz und natürlich ihre Hymne über die Stääne. Sie tanzten am Himmel, und die Zuschauer schunkelten im Takt. Mit Hermelin-Schals hatten sich Tollität 2013 Stephan Offermanns und Ex-Jungfrau Ralf Meurer ausstaffiert. Ein wenig Könige-Session wehte durch den Saal.

Könige Siegar: Opening 2015 - Foto: Carsten Seim

Fürwahr raumfüllend präsentierte sich Thomas Cüpper, Et Klimpermännche. Angesichts des Repertoires dieses Redners, Sängers und Akkordeonisten, der eine Hommage an Ostermanns Zeiten präsentierte, ist davon auszugehen: Der Mann im Nostalgie-Look mit Gamaschen war die Wahl des ehemaligen Bauern Stephan Römer.

Könige Siegar: Opening 2015 - Foto: Carsten Seim

Bereits in den späten Abendstunden und einige Tanzstufen und Kölsch weiter trat der prominente Redner Martin Schopps auf. „Mal nachdenklich, mal lapidar, mal ironisch, mal sarkastisch, mal hintergründig, mal voll auf die Zwölf“, schreibt er auf seiner eigenen Webseite. Der Mann ist Preisträger des Goldenen Kappes der Nippeser Bürgerwehr. Blötschkopp Marc Metzger bescheinigte ihm, dass er „höheren Blödsinn“ verzapfe. Dies sei positiv gemeint. Das hat Schopps immerhin mit den Königen und ihrem stimm- und performancestarken Präsidenten gemeinsam.

Offi, wie ihn seine Freunde und Fans nennen dürfen, präsentierte sich an diesem Abend in Topform und machte – wie er das so unnachahmlich kann, die Verleihung des neuen Sessionsordens zum Ereignis. Die Konstruktion ist in dieser Form sicher einmalig in Sieglar und dem Rest der rheinischen Karnevalswelt. Ein König im Vereinsoutfit lehnt auf einem natürlich goldenen Fernseher. Die Mattscheibe zeigt die Aufschrift „Jahrhundert-Dreigestirne“. Auf der Rückseite gibt es ein kleines Guckloch, das den Blick auf die in dem Fernseher eingebauten Dias mit Bildern aller Sieglarer Tollitäten seit der Jahrtausendwende eröffnet. Mit einem kleinen Hebel kann man die Bilder weiterklicken.

Prinzen waren seither: Johannes Emmerich, Leo Rodenkirchen, Peter Hülzer, Hans-Peter Hausmann, Axel Odenthal, Karl-Ludwig Kessel, Hans-Dieter Gusel, Uwe Schmidberger, Tobias Diepenseifen, Hanno Kessel, Stephan Offermanns und Holger Hürten. Der Orden zeigt, dass am Aschermittwoch eben doch nicht alles vorbei ist.

Jetzt freuen wir und auf eine fulminante, dieses Mal sehr kurze Session. Die 1. Große KG Sieglar (mit ihrer Mädchensitzung) und die Könige (mit ihrem Opening) haben sie nun eingeläutet.

Unter den Gästen: Hoofe volle Lööre  mit Ex-Tollitäten Karl-Ludwig und Hanno Kessel, Bombelinos, 1. Große KG Sieglar mit ihrem Präsidenten Marco Esch und den Ex-Tollitäten Uwe Schmidberger und Peter Hülzer (Senator der KG), Jecke Lööre mit dem Chef-Duo Annelie Wiedenau und Gaby Pfaender, Feuerwehr-Dreigestirn Tobias Diepenseifen.

Bericht und Fotos: Carsten Seim